Eine Legende über Herzberg

Die Ära C160 Transall geht zu Ende. Ein letzter Besuch fand am Fliegerhorst Holzdorf statt.

Herzberg/ Holzdorf – Es ist nicht nur ein seltener Anblick, es wird auch der letzte seiner Art sein. Zum Ende des Jahres wird die C160 Transall aus der Bundeswehr ausgemustert. Der Nachfolger A400M übernimmt dann vollständig die Transportaufgaben. Als einziges Lufttransportgeschwader bleibt nur das LTG 62 aus Wunsdorf, bei Hannover übrig.
Das LTG 61 aus Penzing wurde bereits im Jahr 2018 aufgelöst. Auch hier gab es eine Sonderlackierung.

Die Transall war 50 Jahre lang als Transportflugzeug weltweit im Einsatz. Zum Ende dieser Ära gab es eine bundesweite „Goodbye Transall“ Tour. Am 18.08.2021 führte diese auch nach Holzdorf zum HSG 64 und über die Kreisstadt Herzberg. Die Sonderlackierung „Retro Brummel“ überflog einmal in der Formation einer weiteren Transall, zwei CH-53 GA und einer EC-135 den Fliegerhorst, auf dem diese im Anschluss einen Zwischenstopp einlegte.

Zahlreiche interessierte Angehörige der Bundeswehr formierten sich zu einem großen „bye“ bei dem Überflug und bestaunten die Sondermaschine im Anschluss vom nahen.

Die am Fliegerhorst Holzdorf stationierten CH-53 GA warten noch dringend auf ein Nachfolgermodell, denn auch diese feiern im Jahr 2022 ihren 50. Geburtstag.

Eine besondere Überraschung kam von der NATO. Eine Boeing E-3 AWACS nutzte die Gelegenheit und erwies der scheidenden Flotte C160 die Ehre. Diese flog zwei Mal über die Start-Landebahn und dreht ebenfalls über Herzberg ein. Zwei imposante Anblicke boten sich so allen Technikinteressierten und Flugzeugfreunden.

CH-53 GA, C160 Transall, EC 135 (v.li.n.re) / Foto: Stefan Kaatz
Zwei CH-53 GA mit C160 Transall / Foto: Stefan Kaatz
C160 Transall „Retro Brummel“ / Foto: Stefan Kaatz
C160 Transall, EC 135 , CH-53 GA / Foto: Stefan Kaatz
Boeing E-3 AWACS / Foto: Stefan Kaatz

Richtfest des Anbaus der Elsterlandgrundschule

Foto: Kamikaatze-Fotographie

Der Richtkranz schwebt über dem neuen Anbau der Elsterlandgrundschule. Die Erweiterung ist die größte Investition der letzten Jahre.

Am 20. Mai fand das Richtfest in kleiner Runde statt. Mit dabei waren Vertreter der Baufirma, Bauordnungsamt des Landkreis Elbe-Elster, Stadtverordnete, Schulverwaltung, der Bürgermeister der Kreisstadt Herzberg sowie die Planer vom Stuttgarter Architekturbüro Harder.

In einer kurzen Eröffnungsrede betonte der Architekt Franz Harder die besonders gute und Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor. Der Fertigstellung im Frühjahr nächsten Jahres stehe nach heutiger Sicht, nichts im Weg.

Zweifacher Kunstraub in Herzberg Elster

Herzberg Elster: Manche Diebstähle sind an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Die Geschichte über den zweifachen Diebstahl eines Fotos.

Foto: Stefan Kaatz, 09.07.2017, Kirchturmspitze St. Marien Kirche, Herzberg Elster

Wie alles begann

Das Foto zeigt die Kirchturmspitze der Herzberger St. Marien Kirche. Ich möchte behaupten, das Wahrzeichen der Kreisstadt in Elbe-Elster. Entstanden ist diese Fotografie bei einem Videodreh am 09.07.2017. Ursprünglich wurde das Filmmaterial einem Nutzer für den einmaligen Zweck eines Filmprojedes für das Sommerkinos 2017 zur Verfügung gestellt. Das Foto wurde neben weiteren Bildern, im gleichen Jahr auf der privaten Facebookseite des Urhebers veröffentlicht.

Diebstahl Nr. 1

Im Jahre 2018 wurde für den ersten Bauernmarkt in Grochwitz ein Fotowettbewerb ausgerufen. Ohne Nachfrage beim Urheber wurde aus dem Videomaterial dieses Bild entwendet und eingereicht. Neben anderen Fotografien, die exakt den Veröffentlichungen auf der privaten Facebookseite des Urhebers entsprachen. Ein Diebstahl geistigen Eigentums und eine schwere Urheberrechtsverletzung.
Auch wenn ein anderes Foto des Urhebers den dritten Platz unter falschem Namen gewann, wurden alle Fotografien der Stadt Herzberg zur Nutzung bereitgestellt.

Diebstahl Nr. 2

Im März 2021 hat die Stadt Herzberg jenes Bild im Warteraum des Rathauses der Öffentlichkeit präsentiert. Verschiedene Bilder sollten die Räumlichkeiten verschönern und ein angenehmes Ambiente für die Bürger schaffen. Ein dreister Diebstahl des Bildes am 09.03.2021 führt uns nun zum zweiten Fall. Leider wird dieser nicht aufgeklärt werden können. Es bleiben reine Empörung und Enttäuschung zurück.

Verbesserungen

Im laufe der Zeit verbessert sich die Technik. Vor vier Jahren war die Drohnenkamera schon gut, heute wäre das Bild um einiges Besser. Die Software um Fotos nachzubearbeiten hat sich ebenfalls stark verbessert und einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Mit dem heutigen Mitteln sieht das Foto nun so aus.

Foto: Stefan Kaatz, 09.07.2017, refurbished 11.03.2021, Kirchturmspitze St. Marien Kirche, Herzberg Elster

Es wurde der Himmel ausgetauscht, um die Überbelichtung zu kompensieren und ein weicher, warmer Filter darüber gelegt. Ein sommerlicher Anblick über Herzberg.

Abi-Zeugnisse im Autokino / OSZEE Falkenberg

Corona machte die herkömmlichen Zeugnisübergaben im Sommer 2020 in den Schulen unmöglich. Ganz auf den Festakt verzichten wollten die Abiturienten in Falkenberg trotzdem nicht. Ein Lehrer hatte eine clevere Idee. 59 Abiturienten des Falkenberg OSZEE erhielten ihre Abiturzeugnisse im Auto. Gunter Gesper organisierte mit vielen Helfern und Unterstützern einen einmaligen Festakt. Auch der RBB war vor Ort. An dieser Stelle möchten auch wir uns für die gute und schnelle Zusammenarbeit mit allen Behörden, den Organisatoren und Veranstalter bedanken. Es war ein einmaliger und unvergesslicher Festakt.

Film: Stefan Kaatz